Stadtvillen

Ausgezeichnet mit dem Architekturpreis der Stadt Nürnberg 2004

Auszug aus dem Juryprotokoll:

"Die neuen punktförmigen Baukörper erzeugen in ihrer Positionierung zum Bestand ein bemerkenswertes Ensemble. Der Typus der Villa im fließenden Parkkontinuum wird souverän in unsere Zeit übersetzt.

Die angenehme Materialität der Gebäude, gute Detailausbildung und die Ausrichtung der gesamten Grundrissdispositionen überzeugen."

Bei den hier vorgestellten Einzel- und Doppelhäusern handelt es sich um Elemente einer städtebaulichen Gesamtanlage im Westen Nürnbergs.

Die Besonderheit des Konzepts ist, dass die Fläche nicht in einzelne Baugrundstücke geteilt ist, sondern als Ganzes ("Park") begriffen wird. Ziel des Entwurfskonzeptes war es, die individuellen Wohnträume sechs unterschiedlicher Bauherren in vier Einfamilienhäuser und eine Doppelhaus zu packen, aber dennoch eine gemeinsame Architektursprache zu formulieren mit der ein städtebauliches Ensemble geschaffen wurde. Die feinfühlige Schichtung und das Spiel zwischen offen und geschlossen, zwischen Holz, Glas und Beton, wird zusammengehalten durch das einheitliche Betonraster aus Fertigteilen.

Darüber hinaus wurde die modernste Gebäudetechnik verarbeitet, die den Anforderungen höchster ökologischer Standards genügen. Beispielhaft sind hier die passive Solarenergienutzung, die Verwendung natürlicher ressourcenschonender Materialien und die Anwendung von Brennwerttechnik anzuführen.

Die gesamte Anlage bietet also die optimalen Voraussetzungen um sich in einer der zwischen 140 und 259 m2 großen Wohnung in wahrsten Sinne des Wortes "rundum" wohl zu fühlen.

Fotos: Stefan Meyer